Impressum
Therapien Ihrer Heilpraktikerin aus Bremen

Eigenbluttherapie

„Blut ist ein ganz besonderer Saft“ (Goethe)

Blut fasziniert die Menschen seit jeher und wurde von Ärzten in China bereits vor mehr als 2000 Jahren zur Heilung genutzt.

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, bei der das körpereigene Immunsystem in Alarm versetzt wird. Blut, welches aus der Vene des Patienten entnommen wurde, wird in die Muskulatur oder die Haut reinjiziert. Dies geht mit einer Vermehrung der weißen Blutkörperchen, einer Beschleunigung des Stoffwechsels und machmal mit einer erhöhten Körpertemperatur einher. Das Blut enthält neben den Blutkörperchen noch eine Reihe von anderen Informationen und Reizstoffen, die den Körper in die Lage versetzen, sich an andere, bereits durchgemachte Krankeiten zu erinnern, d. h. das Immungedächtnis des Körpers wird geweckt.

Die Selbstheilungskräfte im Körper werden stimuliert, d. h. der Körper wird „umgestimmt“, es findet eine „vegetative Gesamtumschaltung“ statt. Es kommt zu einer Resistenzsteigerung des gesamten Organismus, zu einer Verbesserung der allgemeinen Abwehrlage und somit zu einer Verbesserung der Heilungsfähigkeit. Viele Patienten fühlen sich nach einer Eigenbluttherapie vitaler und leistungsfähiger.

Auf Allergiker wirkt eine Eigenbluttherapie immunmodulierend, d. h. das Immunsystem wird beruhigt und überschießende Reaktionen werden gemildert. Heuschnupfen-Patienten sollten die Eigenbluttherapie in den Herbst- und Wintermonaten als Vorbereitung auf die nächste Saison durchführen lassen und eine weitere im Frühjar. Meist reichen bei Pollenallergien zwei bzw. vier Behandlungsserien in zwei aufeinanderfolgenden Jahren um eine 70% bis 80% Linderung zu erfahren.

Auch Kinder können mit Eigenblut behandelt werden. Hier wird das Blut allerdings nicht aus der Vene entnommen, sondern nur ein Tropfen aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen. Das Blut wird dann mit Alkohol verschüttelt, d. h. man potenziert das Blut und die Kinder nehmen das Blut in Tropfenform wieder zu sich. Dies hat sich bei Infektanfälligkeit besondern gut bewährt.

Die Eigenbluttherapie wird eingesetzt bei folgenden Indikationen: